211N10901 Reisebericht: Inselhopping im Nordatlandik - Färöer

Beginn Di., 02.02.2021, 19:00 - 20:30 Uhr
Kursgebühr 6,00 €
Dauer 1 Termin
Kursleitung Wolf Leichsenring

Einem auf eine Spitze gestelltem Dreieck ähneln die Konturen dieser Inselgruppe, auch „Schafsinseln“ genannt. Trotz knapp 1.300 km Küstenlinie mit unzähligen Stränden erwartet der Reisende sicherlich keinen sonnenumfluteten „nordatlantischen Badeurlaub“. Als Ausgleich bieten die 18 Inseln vielfältige Besichtigungs-, Ausflugs- und Wandermöglichkeiten.
Nicht nur die Hauptstadt Torshavn mit dem historischen Stadtviertel Tinganes lädt zu einem ausgedehnten Bummel ein. Fast gleich nebenan, im Fischerdorf Vestmanna reizt z. B. eine Bootsfahrt entlang der steilen Felsküsten. Oder wir besuchen einen ehemaligen Torfhof im Dorf Saksun. Und so geht es weiter. Die Panoramastraßen, als „buttercup routes“ ausgeschildert, leiten uns von einem malerischen Dorf zum anderen.
Einige der Inseln sind per Brücken miteinander verbunden, andere nur per Boot oder durch einen Tunnel erreichbar. Wer die nördlichsten Inseln Fugloy und Svinoy besuchen möchte, lässt sich hierfür auf eine Rundfahrt (mit und ohne Landaufenthalt) quer durch die Inselwelt ein. Gleiches gilt für die Insel Kalsoy etwas südlicher. Jede lohnt einen ausgiebigen Besuch.
Zu einer Vogelexkursion der besonderen Art starten wir von der südwestlichen Insel Vagar. Auf dem vorgelagerten Felseiland Mykines tauchen wir tief in die Welt der Papageientaucher ein.
Lange Strecken brauchen wir nicht zurückzulegen von einer Sehenswürdigkeit zur anderen. Denn auf dem gesamten Inselarchipel beträgt die Nord-Süd-Ausdehnung lediglich 118 Straßenkilometer, in Ost-West-Richtung gar nur 75 km. Also geht es quasi Schlag auf Schlag mit den Besichtigungen.
Und was hat es mit der „Seehundsfrau“ auf der Insel Kalsoy auf sich? Wir lernen ihre Geschichte während des Reiseberichts / Diavortrags kennen.





Kursort

Zi. 202

Bienenweg 01
17033 Neubrandenburg

Termine

Datum
02.02.2021
Uhrzeit
19:00 - 20:30 Uhr
Ort
Bienenweg 01, Geschäftsstelle Neubrandenburg; Volkshochschule; Zi. 202